Sie sind hier: Startseite // Stressmanagement Themen // Stressabbau durch Sport

Stressabbau durch Sport

Die ständig ansteigenden Anforderungen im Arbeitsleben verursachen zunehmend mehr Stress im Leben des Menschen. Altbekannte Mittel, um vom Stressfaktor abschalten zu können, kommen häufig zum Zuge. Doch baut beispielsweise ein Kaffee oder ein Bier Stress ernsthaft in ausreichendem Maße ab? Unzählige Methoden zum Stressabbau kursieren in den Köpfen der Gesellschaft, am Einfachsten und für jeden leicht umzusetzten ist jedoch eine: Stressabbau durch Sport und Bewegung!


Stressabbau durch Sport

Stressabbau durch Sport

Stress als Begleiter schwieriger Herausforderungen

Stress wird in der heutigen Zeit zumeist ausgelöst durch schwierige Aufgabenstellungen im Job, Streit mit Familie oder Freunden oder generell der Konfrontation mit schweren Herausforderungen.
Allgemein gesehen bedeutet Stress nicht viel mehr als die Fixierung der Aufmerksamkeit eines Menschen auf die betreffende Situation. Die verschiedenen Sinne werden geschärft, so sieht oder hört man beispielsweise besser, und der Muskeltonus, also banal gesagt die Leistungskraft der Muskeln, erhöht sich immens. Schon Jahrtausende vor uns konnten die Menschen davon „profitieren“, bauten den aufkommenden Stress jedoch mit einer Art Sport ab: auf der Jagd nach tierischer Nahrung stießen die Jäger nicht immer auf erlegbare Beute. Beim Auftauchen der Extremsituation ergaben sich für die Jagenden lediglich zwei Möglichkeit: Angriff oder Flucht. Egal für welche Möglichkeit sich entschieden wurde, um das Tier zu erlegen oder vor ihm zu flüchten, mussten sich die Menschen körperlich ertüchtigen und bauten den aufkommenden Stress somit unmittelbar durch Sport ab.

Stressabbau durch Sport

Stressabbau durch Sport

Regelmäßiger Sport als Schlüssel des Stressabbaus

Um oben genannten Risiken vorzubeugen eignet sich nichts besser, als regelmäßig Stressabbau durch Sport zu betreiben. Durch die körperliche Aktivität werden die für den menschlichen Körper schädlichen Stresshormone abgebaut und der Hormonhaushalt wieder auf „Normalbetrieb“ gebracht. Positiver Nebeneffekt des Sports ist auch die Ausschüttung von Glückshormonen, was nicht nur einen gesunden Körper unterstützt, sondern viel mehr Balsam für die Seele darstellt. Auf diese Weise ist es dem Menschen möglich, aufgebauten Stress spielend leicht zu kompensieren und abzubauen.
Vorsicht ist jedoch bei übermäßigem Sporttreiben geboten: übertreibt man es mit der körperlichen Ertüchtigung, so kann diese für Körper und Geist auch negative Folgen haben und erneuten Stress verursachen.


Risiken und Nebenwirkungen von Stress

Was im ersten Moment ausnahmslos positiv klingt, birgt zahlreiche Risiken und Nebenwirkungen. Selbst die Funktion unseres Gehirns verändert sich in Stresssituationen: das Großhirn, welches für die Sprache, Logik, Kreativität und den Orientierungssinn verantwortlich ist, reduziert seine Tätigkeit auf ein Minimum und gibt die Entscheidungsfähigkeit an das Stammhirn ab, welches sich durch eher instinktive und dadurch schnelle Entscheidungsfindung auszeichnet. Kurz zusammengefasst zwingt der Stress unser sonst so großes Urteilsvermögen in die Knie und ersetzt es durch spontane Entscheidungen.
Eine weitere Nebenwirkung ist das Aufstauen von unterdrückten Aggressionen, welche nur darauf warten, sich in einem geeigneten Moment Ausdruck zu verleihen. Nicht selten hat dies eine erneute Stresssituation zur Folge. Ein Teufelskreis, der immer häufiger in beispielsweise Depressionen oder einem Herzinfarkt endet.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 9513.

Ausbildung zum Stressmanagement Trainer

Sie möchten das Thema Stressabbau durch Sport selbst einmal in einem Workshop bearbeiten, oder andere Menschen beraten.
Dann Empfehle ich Ihnen die Ausbildung zum Stressmanagement Trainer. Mit viel Leidenschaft vermittele ich Ihnen auf unterhaltsame Weise alles was Sie brauchen um kompetent zu beraten oder selbst qualitativ hochwertige Seminare veranstalten zu können. Hier bekommen Sie keine "Stangenwahre" sondern ein immer wieder aktualisiertes Konzept.